Hua Hin & Cha-Am

Luxuriöse Hotelanlagen und exzellenter Seafood - Die rund drei Autostunden südlich von Bangkok gelegenen Orte Hua Hin und Cha-Am sind die ältesten thailändischen Badeorte und verfügen über einen ländlichen Charme.

 

Hua Hin – der High Society-Treffpunkt

Bekannt geworden ist das südlich von Bangkok gelegene Hua Hin als Sommerresidenz der thailändischen

Königsfamilie. Trotz der majestätischen Gäste behielt das ehemalige Fischerdorf und erste Seebad Thailands seine angenehm ruhige Atmosphäre. Anreisen sollte man eigentlich mit der Eisenbahn, ist doch der denkmalgeschützte und bis ins letzte Detail renovierte Bahnhof mit dem königlichen Wartehäuschen eine der

Attraktionen Hua Hins.

 

Das Golfparadies

Heute ist Hua Hin neben dem Wassersport hauptsächlich als Mekka für Golfer bekannt. Unzählige traumhafte Golfplätze stehen für die Gäste bereit. Als Folge davon reiht sich Hua Hin mit vielen neuen Design- und Boutiquehotels langsam aber sicher in die gehobene Preisklasse ein. Nach Sonnenuntergang verwandeln sich

die Strassen mit den vielen Restaurants und Garküchen in ein Schlemmerparadies. Hua Hin ist unter Thais für seine Meeresfrüchte berühmt, ebenso für Gemüse und die besonders schmackhaften Ananas, welche in der Umgebung angebaut werden. Am Nachtmarkt werden unter anderem Baumwollerzeugnisse von einheimischen

Produzenten feilgeboten.

 

Familienfreundliches Cha-Am

25 Kilometer nördlich von Hua Hin liegt Cha-Am, das in den letzten Jahren zum Erholungszentrum für Familien herangewachsen ist. Entlang des kilometerlangen Strandes mit feinem, weissem Sand, reihen sich kleine Restaurants und Shops an Villen und Luxushotels. Hier lässt sich gut faulenzen, schwimmen und schnorcheln.

 

Geheimtipp Pranburi

30 Kilometer südlich von Hua Hin, etwas ausserhalb vom ursprünglichen Örtchen Pranburi, liegt der Paknampran Strand. Die meist luxuriösen Boutique-Hotels und Villen-Resorts bilden den perfekten Rahmen für stilvolle Erholung. Golfer treffen sich zum Abschlag auf dem 18-Loch Milford Paradise Club. Im nahegelegenen Pranburi Forest Park führen verschiedene Wanderlehrpfade durch die Mangrovensümpfe. Auch der ein Kilometer lange, Kasuarinen gesäumte Strand im Park, ist äusserst sehenswert.

 

Khao-Sam-Roi-Yot-Nationalpark

Südlich von Pranburi befindet sich der Nationalpark Khao Sam Roi Yot oder „Nationalpark der Berge der 300 Gipfel“ mit einer mystischen Landschaft aus bizarren Kalksteinformationen. Mit gutem Schuhwerk lassen sich die Kalksteinhöhlen in der faszinierenden Felslandschaft erkunden. Der Nationalpark bietet Lebensraum für die asiatische Bergziege, Wildschweine, Affen, Leoparden, Otter, Gürteltiere und verschiedenste Vogelarten. Vor der Küste werden oft Delfine gesichtet.

 

Bedeutende Sehenswürdigkeiten & Ausflugsmöglichkeiten

 

Wat Khao Lad Auf einem Felsrücken gelegener Tempel in Hua Hin

Nachtmarkt in Hua Hin Jeden Abend ab 18 Uhr bis Mitternacht

Bahnhof in Hua Hin Denkmalgeschützt mit königlichem Wartehäuschen

Khao Sam Roi Yot Nationalpark Riesiges Kalksteinmassiv mit Grotten und Schluchten

Klai Klang Won Sommerpalast der Königsfamilie in Hua Hin

Hua Hin Jazzfestival Anziehungspunkt für Musikfreunde, jeweils im Juni

Bucht Ao Takiap 8 Kilometer südlich gelegene hübsche Strände

Hua Hin Hills Vineyard Obwohl Thailand’s Weinanbaugeschichte jünger als 30 jährig ist, produziert man bereits

Spitzenweine (www.huahinhillsvineyard.com)

Tham Phraya Nakhon HöhleIn der Mitte der Höhle wurde zu Ehren des Königs Chulangkorn ein hölzerner Pavilion erbaut

Plearn Wan Auf dem historischen Markt erinnert alles an die 1950er Jahre (www.plearnwan.com)